Werbung



Hallo liebe Leser von Hollis Allerlei,

heute entführe ich euch mal in 1000 und eine Nacht.

Es geht um ein Liegemöbel Namens Diwan und die dazu passenden Diwandecken.

Vorweg natürlich ein paar Produktplatzierungen nicht das ihr noch die Seite verlasst ohne die Möglichkeit bekommen zu haben gleich ein paar schöne Diwandecken kaufen zu können.

Produktplazierung*: Diwandecke kaufen

Produktplazierung:
Diwandecke kaufen

Neben dem Diwan lassen sich Diwandecken natürlich auch auf andere Liegemöbel legen.

Hier erkläre ich euch dann mal ein bisschen was, was ich über den Diwan und andere Diwan ähnliche Möbel herausbekommen habe.

Das Sofa

Produktplatzierung*: Recamiere mit geschwungener Armlehne über die man auch schöne Diwandecken werfen kann.

Produktplatzierung – Recamiere mit geschwungener Armlehne über die man auch schöne Diwandecken werfen kann.
zumshop-gruen

Bereits der Alltag der Antike war von Möbelstücken geprägt, die sowohl  bei gesellschaftlichen Anlässen wie dem gemeinsamen Speisen mit Gästen, als auch bei der anschließenden Ruhe ihren Dienst erwiesen.

Diese Bettbanken waren im 17. Jahrhundert ausschließlich dem Adel vorbehalten, der seinen hohen Status durch  kostspielige Luxusmöbel wie aufwändige Himmelbetten zelebrierte.

Ein Liegemöbel mit langer Geschichte und vielen Namen

Ende des 17. Jahrhunderts hatten sich die massiven Bettcouchen mit vornehmlich funktionalem Wert immer mehr zu aufwendig verzierten, mit  edlen Stoffen überzogenen Vorzeigeobjekten entwickelt.

Es wurden die verschiedensten Materialien verwendet wie Holz, Metall, Marmor oder Elefenbein. Die Kreativität unterlag keinen Grenzen mehr und es konnte zwischen zahlreichen Sofa-Arten gewählt werden:

  • Im 19. Jahrhundert entstand das Konzept der Chaiselounge, einem klassisches Tagesbett für eine Person, also quasi ein verlängerter  Sessel mit Hocker.
  • Die Récamiere, (benannt nach dem französischem Maler (Salonnière Julie Récamier ) ein Nachfolger der Chaiselounge mit gleich hohen geschwungenen Armlehnen .
  • Das gut gepolsterte Sofa mit Rückenlehne und Sprungfedern das im 20. Jahrhundert immer mehr zum erschwinglichen Alltagsmöbel für jedermann und im Zuge der industriellen Revolution zur Massenproduktion wurde.

 

Nach den ganzen Diwan ähnlichen Möbeln geht es nun zur Herkunft des eigentlichen richtigen Diwan.

Der Diwan

Auch das  persische  Wort Diwan (Versammlung) benennt Sitzmöbel, wie man sie in orientalischen Amtsstuben findet. Es wurde von den Franzosen nach Deutschland gebracht, wo es vor allem im 19. und 20. Jahrhundert verwendet wurde und in allen muslimischen Reichen eine Audienz- und Gemeinschaftshalle bezeichnet. Es steht aber auch für den hohen Rat, der neben dem Herrscher anwesend ist.

Die Diwandecke

Noch heute kann es im Orient gar nicht opulent genug zu sein, und so ist es wenig überraschend, dass die Sitz- und Möbelstücke nicht mit einem normalen Überwurf geschmückt, sondern durch prachtvolle Wohndecken die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Viele Diwandecken sind so außergewöhnlich schön bestickt und gefallen durch ihre leuchtenden Farben und angenehmen Stoffe so sehr, dass sie gerne auch als Wandteppich Verwendung finden.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen langweilen mit meiner Ausführung zum Thema Diwandecken.
Wer noch etwas ergänzen möchte der kann gerne die als Kommentar tun.

Wenn es Händler gibt die Diwandecken oder Diwan Möbel verkaufen und gerne Ihre Produkte hier platziert sehen möchten dann lade ich sie ein mir einfach eine Anfrage diesbezüglich zu senden und gleich auch einen Preis zu nennen den sie bereit sind für die Diwandecken Produktplatzierung zu bezahlen.

Grüße
Lothar


* Wichtiger Hinweis: Einige Beiträge werden durch Werbung finanziert. Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Verlinkungen im Beitrag sind Werbung für die ich unter Umständen eine Vergütung erhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg
werbung
Neueste Beiträge