Damit spielen Kinder am liebsten

Der Spielzeugmarkt ist voll. Und genauso sieht es häufig in den Kinderzimmern aus. Denn viele glauben, dass der neueste Trend immer mitgemacht werden sollte. Dabei sind Kinder tatsächlich reicht gestrickt, was das Spielzeug angeht.

Sicher wollen sie alles, was neu auf dem Markt ist haben. Aber es sind eher die einfachen Dinge, mit denen Kinder am liebsten spielen. Nachstehend sind einige Beispiele zu finden.

Mit Holzspielzeug lassen sich Kreativität und Motorik fördern!

Mit einer Kiste Bausteinen können Kinder wunderbar ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ganz gleich, ob sie nur hochgestapelt werden oder die Kinder ganze Häuser bauen. Aber auch anders Holzspielzeug, wie zum Beispiel Puzzle bleiben im Trend.

Das liegt zum einen daran, dass Holz angenehm anzufassen ist, weil es ein natürlicher Rohstoff ist. Zum anderen können gerade kleine Kinder einen Baustein auch in den Mund stecken, ohne dass er direkt kaputt geht. Für Holzspielzeug sprechen außerdem diese Vorteile:

  • Qualität
  • Hygienisch
  • Nachhaltig
  • Ökologisch
  • Sinne fördernd
  • Langlebig
  • Zeitlos

Klemmbausteine gelten als der Klassiker unter den Spielsachen!

Klemmbausteine sind immer voll im Trend. Neben dem Spaß, den diese Bausteine den Kindern bringen, gibt es aber auch den pädagogischen Aspekt, der die Steine so beliebt macht. Hierbei geht es um Folgendes:

  • Das Spiel kann immer wieder neu beginnen.
  • Die Kreativität wird gefördert.
  • Man kann dem Kind nebenbei die Farben und das Zählen beibringen.
  • Klemmbausteine fördern die Motorik.
  • Es gibt Baukästen zu unterschiedlichen Themen.

Wichtig ist allerdings, dass man beim Kauf die Altersempfehlung beachtet. Ein einjähriges Kind sollte noch nicht mit den kleinen Steinen bauen, weil diese verschluckt werden können. Hier gibt es altersgerechte große Steine.

Sandspielzeug für draußen ist und bleibt beliebt!

Im Sand spielen ist für jedes Kind ein Spaß. Hier reicht es sogar aus, wenn man einen Eimer und eine Schaufel hat, um sein Kind lange Zeit zu beschäftigen. Davon einmal abgesehen, dass man viel an der frischen Luft ist, wird die Feinmotorik gefördert. Ebenso können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen, indem sie zum Beispiel Burgen bauen oder Kuchen mit den Förmchen backen.

Allerdings sollte man bei der Anschaffung auf einiges achten. Das Sandspielzeug sollte beispielsweise keine scharfen Kanten haben. Ebenso ist wichtig, dass keine Schadstoffe beziehungsweise Weichmacher enthalten sind. Der Vorteil ist, dass sich Sandspielzeug gut abwaschen lässt und auch mal Stößen standhält.

Malsachen fördern nicht nur die Kreativität!

Gibt man Kindern einen Stift in die Hand, ist kein Blatt mehr sicher. Ganz gleich, ob es frühkindliches gekritzelt ist oder schon nach einem richtigen Bild aussieht. Malen fördert die Motorik und die Kreativität und kommt immer gut an.

Der Vorteil ist, dass es sehr viel Zubehör gibt. So kann man zum Beispiel für kleine Kinder eine Malmatte kaufen. Hierbei wird ein Stift mit Wasser gefüllt und die Tapeten oder Möbel sind vor der Kunst des Kindes sicher.

Sind die Kinder schon größer, können Buntstifte, Filzstifte oder Wachsmalstifte angeboten werden. Später vielleicht sogar Tuschkasten und Pinsel. So ist für jeden Wunsch das richtige Zubehör vorhanden.

Fazit

Fakt ist, die einfachsten Dinge sind häufig die interessantesten. Bei kleinen Kindern kann das liebste Spielzeug auch die Plastikschüssel-Sammlung der Eltern sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.